Rosenburg – ich weine Euch eine dicke Träne nach

Diese Woche war ich wieder einmal in der Rosenburg. Das Schweins Cordon-bleu war wie immer ausgezeichnet, die vier verschiedenen Gemüsebeilagen geschmackvoll. Im Umkreis ist es das beste Cordon-Bleu, dass es gibt. Auch der viel gelobte und auch von mir besuchte Gertrudhof kommt nicht an das klassische Cordon-Bleu von der Rosenburg heran. Auch der Tessinerbraten mit Pappardelle und einem grossen grünen Salat mit der Haussauce schmeckte gut. Eine ehrliche Küche mit Herz zubreitet.

Viele unterschiedliche Gäste finden sich hier jeweils ein. Man grüsst sich, auch wenn man sich nicht kennt. Fritz Künzli und Monika Kälin waren an diesem Abend ebenfalls zu Besuch. Pasci macht zusammen mit Esthi den Service. Sie haben ein Herz für ihre Gäste. Für jeden ein gutes Wort und Herzlichkeit. Ich kann mich nicht erinnern, dass es mal eine Rosenburg ohne Esthi gab?

In zwei Monaten ist fertig. Das Kapital frisst sich weiter durch unsere schöne Stadt.

Ich weiss gar nicht, wie es sein wird, wenn ich nicht mehr einfach in die Rosenburg einkehren kann, um alte Freunde zu treffen. Ein Stück Geschichte geht verloren. Ich werde Euch vermissen.

Rosenburg zur Meyerei, Badenerstrasse 287, Kreis 3

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.