Namamen

Mittagessen in der Nähe des Bahnhofs Altstetten. Aufgrund eines Design Thinking Workshop sind wir für unser Mittagessen zu fünft ins Namamen gegangen – wir hatten gehofft, zügig unser Mittagesseneinnehmen zu können – denn wir hatten nur 1 Stunde Mittagspause, der Weg mit eingerechnet. Das Namamen bietet Ramen Suppen (japanische Nudelsuppen) in verschiedener Ausführung an. Da sollte es logistisch möglich sein, einen Ansturm über Mittag stand zu halten, dachten wir. Weit gefehlt.

Nicht nur 10 Minuten, wie von der Kellnerin angekündigt, mussten wir auf unsere Suppen warten. Es dauerte über 35 Minuten, bis wir alle unsere Suppen hatten. Bei einer Stunde Mittagessen viel zu lang. Danach mussten wir an der Theke anstehen, um bezahlen zu können. Es wurde uns versichert, dass sie normalerweise schneller sind. Aber der Tisch mit ca. 12 Personen, war zu viel für ihren Ablauf. Not really my Problem und bei dieser Menuauwahl und einer Kantineatmosphäre erwarte ich einfach mehr Effizienz.

Eines muss ich festhalten, meine Ramen Suppe hat sehr fein geschmeckt und eine leichte Schärfe. Aber wenn ich über Mittag essen gehe, dann muss der Service und die Küche einfach schnell sein. Die Kantine Atmosphäre habe ich nur in Kauf genommen, weil ich über Mittag einen schnellen Service wollte. Namamen hat weder das eine noch das andere gut hingekriegt. Wir sind über 20 Minuten zu spät zurück gekommen.

Am Abend würde ich wegen der Kantinen-Atmosphäre sowieso nie dahingehen. Bin gespannt, wie lange dieses Restaurant, mit dem – nicht ausgebildeten – Servicepersonal, überlebt.

www.namamen.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.