Santa Lucia im Kreis 5

Das Santa Lucia an der Luisenstrasse im Kreis 5 war das erste einer ganzen Reihe von Santa Lucias und eine Art Restaurant Bastion im Kreis 5 zur Zeit des Needleparks.

Schon immer fanden sich hier am Sonntag ganze Familien von Italienern zum Mittagessen ein. Es gibt dieses Lokal schon sehr lange und hat einen Platz bei den Alteingessenen Zürchern aber auch bei Neuzuzügern auf sicher. Dieses Santa Lucia ist so bekannt, dass es vor ein paar Jahren in einem Schweizer Dokfilm über die Langstrasse und ihre Entwicklung nicht fehlen durfte.

Dieses Mal bin ich seit langem mit einer Freundin endlich wieder einmal dorthin essen gegangen. Bevor wir an das Jubiläums Fest meiner früheren Frauschaft in der Alternativen Liga „Elle Real“ in der Amboss Rampe gegangen sind.

Der Insalata Caprese durfte als Vorspeise nicht fehlen. Zur Hauptspeise gab es Kalbsravioli. Alles hat gut geschmeckt. Früher ass ich hier vor allem Pizza, meist Calzone. Sie war so, wie sie sein sollte – das Ei noch flüssig. Auch wenn das bis heute ein Rätsel für mich ist, wie sie das schaffen. Früher war ich regelmässig hier essen.  Meist waren die Gerichte fein, mit ein paar wenigen Tiefschlägen über die Jahrzehnte. Das Servicepersonal – nicht unbedingt Italiener – sind seit langem dieselben, was ein gutes Zeichen ist.

Für mich ist das Santa Lucia in Kreis 5 ein Teil meiner Geschichte – an einem Ort, wo früher kaum Lokale zu finden waren. Bis das Josef, die Speerspitze der Gentrifizierung, seine Tore geöffnet hat. Schön und gemütlich würde ich das Reschti nicht bezeichnen, eher unaufgeregt und mit annehmbarer guter italienischen Küche in lebendiger Atmosphäre.

Die Webseite von Bindella ist schrecklich, aber möchte ich niemanden vorenthalten:

www.bindella.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.