Bebek

Seit die es die Siedlung Kalkbreite steht, gibt es das Bebek. Es ist zentral gelegen und hat eine Kiesterrasse zur in diesem Bereich aufgewerteten Badenerstrasse hin. Im vergangen Jahr war ich mehrmals dort. Sei es, weil Freunde das Reschti ausprobieren wollten oder weil in dieser Gegend zwischen Weihnachten und Neujahr viele Reschtis zu einer nicht traditionellen Essenszeit nichts Warmes anbieten oder weil ich zu einem Apéro eingeladen war.

Alle drei Male hätte ich darauf verzichten können. Das erste Mal im Garten, dauerte es Ewigkeiten bis wir bedient wurden. Nachzubestellen gestaltete sich schwierig.

Beim zweiten Mal, dieses Mal im Winter, wurden wir von einem Hipster beim Eingang mit der Frage empfangen: „Habt Ihr reserviert?“ und dann mit dem Hinweis: „Ich muss euch an einen Tisch mit anderen setzen“ an einen freien Vierertisch gelotst, um dann vom Kellner über 15 Minuten lang ignoriert zu werden – während er mehrfach an unserem Tisch vorbeilief. Man nennt das System glaub ich auch Scheuklappen System. Das Lokal war an diesem Tag notabene zu einem Viertel leer. Wir haben uns dann entschieden, das Lokal ohne zu konsumieren wieder zu verlassen.

Das letzte Mal war es ein organisierter Apéro für unsere Studiengruppe. Eine Studienkollegin, aus der Gastroszene, hatte vorher alles mit dem Bebek abgesprochen: Zeitpunkt unseres Eintreffens, den zu servierenden Rot- und Weisswein und welche Häppchen serviert werden sollen. Trotzdem mussten wir eine gefühlte Ewigkeit warten, bis wir unsere Getränke erhielten. Obwohl im 1. Stock noch nichts los war. Sie von der Gastroszene verstand die Welt nicht mehr, wir auch nicht.

Ich finde das Bebek völlig überwertet, überteuert und den Service unterste Schublade. Libanesisch kann man schon länger an vielen Orten essen und mit freundlichem Service mit dazu. Mir ist es um mein Geld und um meine Zeit zu schade, dort zu essen. Günstig ist es nicht. Trotzdem, das Lokal scheint ein Erfolg zu sein. Am Abend ist es immer voll. Da findet sich die Durchmischung, die sich die Stadt so wünscht – überall wird Englisch gesprochen und die Leute putzen sicher heraus, um hier herum zu stolzieren. Mir kann die Aufwertung der Stadt gestohlen bleiben. Alle Ecken werden herausgeputzt und verteuert und der Stadt ihren Charme genommen.

Das ist meine persönliche Meinung. Wenn ihr wollt, geht dort hin und probiert es selber aus. Aber sagt im Nachhinein nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!

www.bebek.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.