Bistro & Café 26 Rose Garden

Das 26 Rose Garden ist in der Neuüberbauung beim Wipkingerplatz an der Breitensteinstrasse untergebracht. Frühstücks Lokale sind in Zürich bekanntlich immer rammelvoll. Warum mal nicht ein Neues ausprobieren, das noch nicht so bekannt ist und etwas abgelegen liegt?

Schlecht war der erste Eindruck schon mal nicht. Der Raum war gefüllt mit Möbelunikaten, Vintageschätzen, Geschirr, Tee, Naturkosmetik und weiteren Wohnaccessoires. Dazwischen standen vereinzelt Tische. Sympathisch. Das war’s dann auch schon.

An der Tresen erkundigten wir uns, was für Frühstücksmöglichkeiten es gibt. Angeboten wurde uns ein Brunch für CHF 24.50 mit einem Heissgetränk. Es gibt noch ein kleines Angebot für CHF 16.50 gemäss Tafel. Das wurde uns vorenthalten. Auf dem Tisch lag eine Karte mit grossen Teeauswahl. Ich wollte einen Green Tea. Die Frau an der Tresen konnte mir nicht weiterhelfen, „ich trinke keinen Tee“. Aha.

Bei der Bestellung wurden wir darauf hingewiesen, dass wir nur 1x! ans Buffet gehen dürfen. Das fanden wir komisch. Möchten Sie, dass jeder seinen Teller mit Inhalten häuft und dann ungegessen stehen lässt? Obwohl neben uns nur ca. 6 Personen im Bistro waren, war das Buffet fast leer. Keine Gipfeli, keine Butter, kaum Säfte. Wo war er Schinken? und die Käseauslage hatte 3 kleine Stücke drin. Und, wird uns das Müsli gebracht oder ist damit das kleine Ding da im Buffet in dem schönen kleinen English-liken Geschirr gemeint? Teures Frühstück für wenig Essen oder wie ging das schon wieder?

Auf Nachfrage wurde alles nachgefüllt. Schön. Dürfen wir jetzt nochmals ans Buffet?
Im Brunch war eine Eierspeise enthalten. Wo blieb sie? Auch hier mussten wir nachbestellen. Die Frau war sowieso etwas neben den Schuhen. Sie brachte uns die 5 Minuten Eier – ohne Löffel, den Chai Latte mit einem kleinen Löffel, die Servietten gingen ebenfalls vergessen und so weiter. Es war ein hin und her und nicht gerade gemütlich.

Sie sass sowieso lieber bei Bekannten am Tisch und ass ihr Gipfeli als zu schauen, wie es den Gästen geht und ob im Buffet etwas aufgefüllt werden musste. Irgendwann war ihr Gespräch wohl zu Ende, da kam sie gefühlte alle 3 Minuten bei uns vorbei und fragte nach, ob alles in Ordnung sei…. Beim ersten Mal mit vollem Mund! Danke

Währenddessen füllte sich die Reihe bei der Postagentur, die ebenfalls dem Laden angegliedert ist, bis zu unserem Tisch hin. Po an Kopf sozusagen. 😉 Aber es gibt natürlich auch andere Tische in dem Laden…

Nun. Es war eine interessante Erfahrung, die nach keiner Wiederholung ruft.

Wer trotzdem hin möchte,  hier noch die Webseite: bistro-rosegarden.ch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.