Kafi Z am Park

Das Kafi Z kenne ich von meiner Jungendzeit als ich meine Zeit vor allem auf der Fritschi Wiese verbrachte und wir ab und zu dort einkehrten, um gemeinsam an einer Cola zu nippeln. Das ist schon lange vorbei. Inzwischen ist das Café hip und hat zwischenzeitlich sogar das Kafi Schnaps als Hochburg der Alternativ-Chicen geschlagen. Nun ist wieder etwas mehr Ruhe eingekehrt. Vor einer Weile hat Sandy das Kafi Z übernommen. Sie eine Kennerin der Zürcher Gastroszene, arbeitete, und manchmal noch, im Palais Extra und bietet in ihrem eigenen Bus Burgers an den Street Food Festivals an.

Wir hatten die Vernissage von Fabienne Matter verpasst und sind einen Tag später in das Kafi, um uns die Bilder anzusehen. Sie waren Publikumsgerecht aufbereitet: Bilder von Zürich verbunden mit Tieren statt nackten Frauen Oberkörpern. Cool sahen sie alle mal aus.

Am Abend bieten sie im Z am Park, wie das Café jetzt heisst, Croque-Variationen an. Nicht unbedingt meine Wahl für ein Abendessen, aber wenn man Hunger hat? Und wir waren jetzt nun mal da und hatten keine Lust ein weiteres Reschti in der Gegend für ein Abendessen zu besuchen. Die Croques kommen mit einem feinen Hausbrot und ein Salat wird dazu serviert. Uns haben allen die Croques sehr gut geschmeckt und satt waren wir danach auch.

Der Abend war gemütlich. Auch wenn es nicht ein Lokal ist, wo ich unbedingt einen länger einen Abend verbringen möchte. Dazu ist es zu Café-like. Am Wochenende bieten sie verschiedene Zmorgen an, benannt nach Strassennamen des Quartiers. Alles Frauen Namen. Schön.

Wenn man von den Croques auf das Frühstück schliessen kann, ist es sicher fein. Da Mitten im Kreis 3 jedoch zur Brunch Zeit auch immer sehr voll mit Hipstern.

Webseite: www.zampark.ch

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.